03.11.2014 – Inbetriebnahme des Kombiterminals Burghausen

Inbetriebnahme des Kombiterminals Burghausen
Regierung von Oberbayern gibt grünes Licht

Das Terminal für den kombinierten Güterverkehr Straße/Schiene in Burghausen kann in Betrieb gehen. Die Regierung von Oberbayern hat dafür jetzt der RegioInvest Inn-Salzach GmbH die eisenbahnrechtliche Betriebserlaubnis erteilt. Damit steht der Wirtschaft im Chemiedreieck nun eine leistungsfähige Anlage zur Verladung von Containern und anderen Behältern auf die Eisenbahn zur Verfügung; Straßentransporte von Containern zu den Terminals nach München oder Salzburg können entfallen.
Die Regierung von Oberbayern ist für die Genehmigung von Bauvorhaben nichtbundeseigener Eisenbahnen und die anschließende Betriebserlaubnis zuständig. Die Anlage in Burghausen ist fertiggestellt und die von der RegioInvest noch vorzulegenden Nachweise und Unterlagen nun vorhanden. Die Regierung hat das von der RegioInvest Inn-Salzach GmbH beantragte Neubauvorhaben für einen für die Region einmaligen, öffentlichen Containerbahnhof am 30. Oktober 2012 genehmigt. Der Betriebseröffnung steht nichts mehr entgegen.“ (Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern Nr. 465 vom 29.10.2014, Pressesprecher Florian Schlämmer)

Testzug KTB
Abfertigung Testzug zum Test der Umschlagsanlage
Foto: KombiTerminal Burghausen GmbH